Allgemein

Der Doppeldecker oder Die Bank gewinnt immer!

Woran denken Sie bei dem Wort „Doppeldecker“? Eine Kunstflugshow, rote Londoner Busse oder gar den roten Baron?

Wenn Sie sich im von Beschönigungen geprägten Biotop der Finanzwirtschaft bewegen, ist ein Doppeldecker das Folgende:

Grundlage des Doppeldeckers ist ein Kombikredit, bestehend aus einem anzusparenden Bausparvertrag und einem sofort verfügbaren Vorausdarlehen. Bis zur Zuteilung des Bauspardarlehens (Ansparphase, meist 10 Jahre) fallen die Zinsen für das Vorausdarlehen sowie die Sparraten für den Bausparvertrag an. Ist der Bausparvertrag zuteilungsreif, kann das Vorausdarlehen mit dem Bauspardarlehen (Bauspardarlehensphase, meist 10 Jahre) abgelöst werden, es fallen dann nur noch die Raten für das Bauspardarlehen an.

Die Vorteile dieses Kombikredites sind nach Anpreisung der Bank

  • die über einen langen Zeitraum gleichbleibende Belastung und damit Sicherheit
  • die Flexibilität in der Bauspardarlehensphase durch Sondertilgungen bis hin zur Gesamtrückzahlung.

Ein Kombikredit ist allerdings noch kein Doppeldecker. Ein Doppeldecker „beschleunigt“ die Ansparphase und bläht die Finanzierung auf. Hier kommt neben dem Vorausdarlehen ein zusätzliches Annuitätendarlehen ins Spiel, welches als Einmalzahlung in den Bausparvertrag eingezahlt wird, wodurch dieser schneller zuteilungsreif wird.

Hört sich doch grundsätzlich gut an sagen Sie? Ich will Ihnen die Nachteile anhand eines tatsächlichen Praxisfalles „bepreisen“:

 

Beispiel

Der Finanzbedarf des Kunden im Jahr 2011 belief sich auf 283.500,00 EUR

  1. Doppeldeckerlösung der Bank:
  • 470.000,00 EUR Gesamtfinanzierungspaket, bestehend aus
    • zwei (2) Bausparverträge mit je 185.000,00 EUR Bausparsumme
    • zwei (2) Vorausdarlehen über je 185.000,00 EUR
    • ein (1) Annuitätendarlehen über 100.000,- EUR als Einmalanzahlung für die Bausparverträge (je 50.000,- EUR)
  • 1.600,00 EUR monatliche Belastung
  • Laufzeit 15 Jahre (kombiniert Vorausdarlehen und Bauspar)

Nach fünf Jahren Laufzeit waren in 2016 die Bauspardarlehen zuteilungsreif und sollten die Vorausdarlehen ablösen.

Der Status quo stellte sich in 2016 wie folgt dar:

  • 190.000,00 EUR (Guthaben der Bausparverträge, Ansparung ca. 90.000,- EUR)
  • 459.000,00 EUR (Gesamtvaluten 2 Vorausdarlehen und 1 Annuitätendarlehen), bestehend aus:
    • 89.000,00 EUR (Valutenstand Annuitätendarlehen)
    • 370.000,00 EUR (Valutenstand der beiden Vorausdarlehen, keine Tilgung erfolgt)
  • 269.000,00 EUR (Restschuld = 459 TEUR abzgl. Bausparguthaben 89 TEUR)
  • 14.500,00 EUR wurden mithin in 5 Jahren getilgt.

Nicht schlecht sagen Sie? Das will ich doch meinen, die Bank macht dabei einen guten Schnitt. Ich will Ihnen anhand einer einfachen Vergleichsberechnung zeigen, was für Sie gut gewesen wäre, nicht für die Bank.

 

  1. Vergleichsberechnung Annuitätendarlehen
  • 283.500,00 EUR Annuitätendarlehen mit 15 Jahren Laufzeit
  • 4,06 % Zinsen (in 2011 gem. Reihe SUD119 der MFI Zinsstatistik der Deutschen Bundesbank marktüblich)
  • 1.600,00 EUR monatliche Belastung

Nach 5 Jahren Laufzeit hätte sich das Annuitätendarlehen in 2016 wie folgt dargestellt:

  • 241.000,00 EUR Restschuld
  • 42.500,00 EUR Tilgung

Sie hätten also 28.000,00 EUR mehr getilgt, als bei dem von der Bank vorgeschlagenen Doppeldecker.

Wo sind die 28.000,- EUR geblieben fragen Sie sich vielleicht. Bei der Bank antworte ich Ihnen und wenn Sie sagen, dass die Bänker ja auch von etwas leben müssen, entgegne ich Ihnen, dass auch bei dem von mir vorgeschlagenen Annuitäten-Modell 53.500,00 EUR an Zinsen angefallen sind.

Die Bank hat also beim Doppeldecker zusätzlich zu den marktgerechten 53.500,00 EUR Zinsen weitere 28.000,00 EUR generiert und in 5 Jahren an Ihnen 81.500,00 EUR verdient!

Die weiteren „Vorteile“ des Doppeldeckers können Sie als durchschnittlich geschickter Verhandler mit jeder seriösen Bank verhandeln:

  • jährliche Sonderzahlungen bis 10 % der ursprünglichen Darlehenssumme
  • mehrmalige Tilgungssatzänderungen während der Laufzeit,

dafür braucht es den Doppeldecker nicht. Und sollte sich das Zinsniveau nach unten entwickelt haben, steht Ihnen auch beim Annuitätendarlehen nach 10 Jahren ein Kündigungsrecht zur Seite.

Wenn ihnen der Doppeldecker – kein roter –  bekannt vorkommt, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren.

Radiospots auf Radio21

In eigener Sache:

Wegen der Pläne der Bundesregierung, das Widerrufsrecht für Altverträge zu begrenzen (weiteres siehe hier: [Blogeintrag Begrenzung Widerrufsrecht]), haben wir uns zur Schaffung eines entsprechenden Problembewusstseins bei betroffenen Verbrauchern entschieden, einen für Rechtsanwälte etwas unkonventionelleren Wege zu beschreiten:

Um möglichst viele Verbraucher zu erreichen, schalten wir nun Niedersachsenweit Radiospots bei Radio21.

Vielleicht haben Sie unseren Spot schon gehört und wollen uns etwas mitteilen?

Gerne hören wir von Ihnen!

Scroll to top